Der Feldschlößchen-Brauprozess

brauprozess wasser
brauprozess malz

Wasser:
Unser Brauwasser erhalten wir aus dem Erzgebirge. Dieses frische, reine Wasser ist hervorragend für unsere Brauzwecke geeignet und gibt unserem Feldschlößchen den ausgezeichneten natürlichen Geschmack.

Malz:
Durch das natürliche Keimen ausgesuchter, hochwertiger Gerstensorten gewonnen, bildet es die Grundlage für den einzigartigen Geschmack.

brauprozess hopfen
brauprozess hefe

Hopfen:
Gebraut wird nur mit den feinsten Hopfensorten aus den besten Anbaugebieten. Durch ständige Qualitätsnachweise wird der Hopfen ausgewählt und ergibt dann den feinherben Geschmack in unseren Bieren. Nicht ohne Grund wird er als die "Seele des Bieres" bezeichnet.

Hefe:
Die Hefe setzt die alkoholische Gärung in Gang und hat großen Einfluß auf den Charakter des Bieres. Deshalb wird bei Feldschlößchen nur die in eigener Reinzucht gewonnene Hefe eingesetzt.

brauprozess maische
brauprozess gaerung

Maische:
In der Maischepfanne werden Wasser und Malz vermischt, um die Inhaltsstoffe des Malzes zu lösen. Nach Filtern der Maische (auch Läutern genannt), ist die Bierwürze entstanden.

Gärung / Lagerung:
Bei der Gärung wird Zucker in Alkohol und Kohlensäure umgewandelt. Die Gärung wird durch die Zugabe von Hefe in Gang gesetzt. Bei der anschließenden kühlen Lagerung des Jungbieres reifen die  Feldschlößchen Biere heran.

brauprozess wuerze
brauprozess abfuellung

Würze:
Die Bierwürze wird nun gekocht, im Whirlpool geklärt und anschließend gekühlt. Inmitten dieses Vorgangs erfolgt die Zugabe des Hopfens, dass den Feldschlößchen Bieren seinen besonderen Geschmack verleiht.

 

Abfüllung:
Nach mehrwöchiger Lagerung ist das Jungbier zu einem guten Feldschlößchen gereift. Nach einer letzten Filtration wird das Bier in Flaschen oder Fässer abgefüllt.